Einführung in die Geschichte des Mittelalters

PD Dr. Tobias Daniels
Vorlesung
Donnerstag: 16:00–18:00, Universität Trier, Campus II, HS 12

  1. Das Mittelalter umfasst den gängigen Forschungsdefinitionen zufolge einen Zeitraum von ungefähr 1000 Jahren, die reich an Geschichte sind. Grob umrissen handelt es sich um die Zeitspanne von ca. 500 bis ca. 1500. In diesem langen Zeitraum wurde Europa nachhaltig geformt. In vielen Dingen, die unser heutiges Leben prägen, lebt das Mittelalter fort. Beispielsweise sind unsere Universitäten im Mittelalter entstanden. Andere Aspekte der damaligen Lebenswelt wiederum bestehen nicht oder weniger deutlich fort und erscheinen uns heute fremd, wenn auch viele von ihnen oft nur auf den ersten Blick hin. Sowohl in der Betrachtung der Kontinuitäten als auch der Diskontinuitäten und Alteritäten des Mittelalters können wir als HistorikerInnen über das Faktenwissen hinaus viel Grundsätzliches und methodisch Wichtiges lernen. Es beginnt schon mit dem von den Humanisten eingeführten und bis heute wirkmächtigen Verdikt der „Dunkelheit“. Betrachtet man Europa in den rund 1000 Jahren des Mittelalters, so erscheinen eher Stichworte wie Buntheit und Vielfalt angemessen. Vor uns liegt eine vielgestaltige Welt, die nicht nur von Königen, Rittern und Mönchen behaust wurde, sondern auch von zunehmend freien Städtern, Handelsherren, Kaufleuten, energischen Frauen und spielenden Kindern, mit ihren Lebenszielen, Vorstellungen, Sorgen und Nöten. Wir können nachvollziehen, wie sich aus ungeordneten Anfängen während der so genannten Völkerwanderungszeit heraus zunehmend große und komplexe Organisationsstrukturen – von Dorfgemeinde und Kirchensprengel bis hin zu König- und Papsttum – mit ihren ganz eigenen Gesetzmäßigkeiten und Riten ausbilden, wie die Horizonte sich von Jahrhundert zu Jahrhundert ändern, weiten und durchmischen, und schließlich auch, wie die Fundamente unserer heutigen Lebenswelt gelegt werden, von Menschen, die uns teilweise kaum mehr fremd erscheinen. In diesem Sinne soll die Vorlesung einen einführenden Überblick über die Geschichte des Mittelalters geben und zur weiteren Beschäftigung mit ihr einladen.
  2. Literatur (fakultativ): Horst Fuhrmann, Einladung ins Mittelalter, München 2009 (1. Aufl. 1987) (flüssig, lesbar, einladend, mit Aufmerksamkeit auch für die kleinen und besonderen Dinge). — Ulrich Knefelkamp, Das Mittelalter: Geschichte im Überblick, Paderborn 2018 (gut für Daten und Fakten). — Claudia Märtl (Hg.), Die 101 wichtigsten Fragen: Mittelalter, München 2006 (aus studentischen Fragen mit Studierenden erarbeitet). — Johannes Fried, Das Mittelalter: Geschichte und Kultur, München 2013 (1. Aufl. 2009) (nicht ganz einfach, aber große Wissenschaftsprosa).