Vorsitz des Wissenschaftlichen Beirats des Deutschen Historischen Instituts in Rom

In der Sitzung vom 9. März 2019 wurde Prof. Dr. Petra Schulte zur Vorsitzenden des Wissenschaftlichen Beirats des Deutschen Historischen Instituts in Rom gewählt. Das Deutsche Historische Institut in Rom (DHI) ist, wie es auf dessen Homepage heißt, ist das älteste historische Auslandsinstitut der Bundesrepublik Deutschland. Es widmet sich historischer und musikgeschichtlicher Forschung vom Frühmittelalter bis in die jüngste Vergangenheit mit Schwerpunkten auf Italien, Südeuropa und dem Mittelmeerraum. Seit 2002 gehört es zur Max Weber Stiftung – Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland (MWS). Als Mitglied der MWS, der Unione internazionale degli istituti di archeologia, storia e storia dell’arte in Roma, der internationalen Vereinigung der archäologischen, historischen und kunsthistorischen Institute in Rom, und eingebunden in ein dichtes Netz vielfältiger Kooperationen versteht sich das DHI als wichtiger Akteur der Internationalisierung geisteswissenschaftlicher Forschung. Unterstützt wird es in seiner Arbeit durch einen neunköpfigen wissenschaftlichen Beiratmit Mitgliedern aus Universitäten in Deutschland, Italien und der Schweiz.

Next Post